So., 20. Juni | Parkplatz Gemeindeamt Pitten

Geomantische Erlebnisexkursion Felsenkirche Pitten

Ein alter Orakelplatz, eine Urkraftquelle und ein Kultplatz zu Ehren der großen Göttin
Anmeldung geschlossen
Geomantische Erlebnisexkursion Felsenkirche Pitten

Zeit & Ort

20. Juni, 14:00 – 18:00
Parkplatz Gemeindeamt Pitten, Hauptpl. 1, 2823, Österreich

Inhalte und Ablauf

Beschreibung

Am sogenannten Burgberg steht heut immer noch die „Veste Pitten“. Am steil abfallenden Westhang des Burgberges steht die Bergkirche zum Hl. Georg. An diesem Hang befindet sich auch die Höhle, die heute als Felsenkirche Pitten bekannt ist. Die Höhle hat eine maximale Länge von ca. 10 m und eine maximale Breite von ca. 7,5 m.

Die Ausrichtung der Höhle folgt ziemlich exakt der Zwischenhimmelsrichtung Nordost – Südwest. Folgt der Blick dieser Achse nach Südwesten durch das Höhlenportal, erfasst man genau die Nekropolen der mittleren Bronzezeit, La-Tène-Zeit und der Karolingerzeit.

Die Höhle ist heute nicht mehr frei zugänglich, sondern nur mehr über einen Durchgang durch den Kirchturm erreichbar.

In der Frühzeit des Christentums in Niederösterreich wurde die Höhle als Kirche adaptiert. Im 11. Jahrhundert erfolgte ein romanischer Anbau der später durch einen spätgotischen ersetzt wurde. Teile der spätgotischen Kirche sind im heutigen Kirchturm der barocken Bergkirche, die im 18. Jahrhundert die Vorgängerbauten ersetzte, erhalten.

Die Bergkirche ist dem heiligen Georg geweiht. Früher jedoch war sie eine Peterskirche. Das ist sehr spannend, denn Peterskirchen (Bethas-Kirchen) standen oft auf sog. Petersbergen (Bethas-Bergen). Die drei Bethen sind als göttliche Muttertrinität, die in drei Funktionen/Aspekten eine Einheit bilden, zu verstehen. Bethen oder Bet-Plätze sind Ort an denen die große Göttin angebetet wurde.

Georgskirchen wiederum sind dem heiligen Georg, dem Drachentöter geweiht. Der Drache bzw. die Schlange waren in beinahe allen Kulturen und deren Mythologien ein Symbol der Lebenskraft, der Urkraft der Erde. Der Drache bzw. der Wurm ist auch das Attribut der Margarethe, eine der drei heiligen Madel, die die drei Aspekte der großen Göttin ins Christentum tradieren. „Barbara mit dem Turm, Margarethe mit dem Wurm und Katharina mit dem Radl, sind die heiligen drei Madel“. Georg fixiert mit seiner Lanze symbolisch die Lebenskraft, die jetzt nicht mehr frei strömen und fließen kann.

Wir erfahren die Felsenkirche bzw. die Höhle in ihrem paradiesischen Zustand. Angeleitete Übungen helfen euch durch die überlagerten Schichten zu Reisen, um die ursprüngliche Atmosphäre den ursprünglichen Charakter dieses wunderbaren Platzes wahrzunehmen. Wir haben hier die Gelegenheit eine Urkraftquelle im Bauch der großen Mutter Erde wahrzunehmen. Dieser Ort war auch ein Orakelplatz unserer großen Ahnen.

Nach dem Besuch der Höhle und der Kirche haben wir noch die Gelegenheit den wunderschönen Rosengarten von Pitten und den Pfarrhof von Pitten - einem der schönsten Pfarrhöfe Österreichs - zu besichtigen.

Mehr dazu im Blog-Beitrag zur Felsenkirche Pitten

Organisatorisches

  • Dauer: Die Exkursion dauert mit Pausen ca. 4 Stunden. Die reine Gehzeit liegt bei ca. 45 Minuten.
  • Kleidung: Bitte trage Wetterangepasste Kleidung und feste, bequeme Schuhe.
  • Treffpunkt: Wir treffen uns am Parkplatz hinter dem Gemeindeamt von Pitten (Siehe auch Karte im Anhang)
  • Gebühr: Euro 39,-
  • Bezahlmöglichkeiten: Kreditkarte, Sofortüberweisung, Paypal, Vorauskasse nach Rechnungserhalt oder bei kurzfristiger Buchung auch in bar vor Ort. (Für Vorauskasse oder Barzahlung beim Bezahlvorgang bitte "Manuelle Zahlung" auswählen)
  • Leitung: Mag. Stephan Leiter
Anmelden
Preis
Menge
Gesamtsumme
  • Geomantische Erlebnisexkursion
    €39
    €39
    0
    €0
Gesamtsumme€0

Diese Veranstaltung teilen