KRAFTORT ST. MARTIN IN LANZENDORF

Aktualisiert: Feb 20


ST. MARTIN IN LANZENDORF

Ich fühlte mich schon länger von diesem Platz angezogen. Dort steht die vor allem durch ihren schiefen Turm bekannte Filialkirche zum heiligen Martin.

Dort angekommen, es war ein frischer, windiger Frühlingstag Anfang Mai mit bedecktem Himmel, fühlte ich mich sofort sehr willkommen. Die Kirche steht jetzt im Frühjahr inmitten einer grünen Wiese. Von Süden betrachtet steht im Osten etwas abgesetzt eine Linde, und eine zweite etwas Größere im Südwesten des Turmes, die zusammen mit der Kirche ein schönes Ensemble bilden.

Ich näherte mich dem Ort bzw. der Kirche indem ich sie zunächst einige Male umrundete. Schon hier nahm ich im Osten im Bereich der Apsis eine Kraft wahr, die sich vor allem im Bereich des Bauch- und Brustraums bemerkbar machte.

Eigentlich hatte ich nicht die Absicht radiästhetische Untersuchungen vorzunehmen, aber hier obsiegte dann doch die Neugierde in mir. In meinem Rucksack sind Rute, Markierungsstifte und weiteres Werkzeug eines Geomanten/Radiästheten immer mit dabei.

Wahrgenommene geomantische bzw. radiästhetische Phänomene

Ich persönlich beginne immer mit den Wasseradern, dann mit den Verwerfungen und anschließend mit den Gittern und den weiteren Phänomenen.


Ich fand drei Wasseradern. Die Erste (siehe Nummerierung in der Grafik) verläuft direkt unter der Kirche von Ost nach West und hat eine Intensität von 4 bis 5. Die zweite verläuft in etwa von Südwest nach Nordost und hat eine Intensität von 2 bis 3. Die dritte verläuft von Südost nach Nordwest und hat eine Intensität von 5 bis 6. Aus den Verläufen ist ein Kreuzungspunkt im Bereich des Übergangs des Gemeinderaums in den Chor anzunehmen. Für eine Absicherung der Vermutung wäre natürlich eine Untersuchung im Inneren notwendig. Ein Zutritt war aber leider nicht möglich.

Eine Verwerfungslinie verläuft in Nord – Süd Richtung genau durch den Kreuzungspunkt der Wasseradern.

Es ist daher anzunehmen, dass im Bereich des Kreuzungspunktes sehr starke Kräfte und besondere Qualitäten wirken. Ich werde versuchen Zugang zur Kirche zu erhalten, um diese Untersuchungen im Inneren vorzusetzen aber vor allem, um die Qualität der Energie am Kreuzungspunkt wahrzunehmen. Ich werde euch darüber berichten.

Um den Turm herum konnte ich einen relativ mächtigen Einstrahlungspunkt mit einem Radius von ca. 6 Metern erspüren, welcher die Qualität der Engelskraft hat. Hier war eine sehr angenehme, friedliche, liebevolle Energie voller Geborgenheit zu spüren.

Für mich lädt er Platz – vor allem unter den Linden - zum Verweilen ein. Ich meine hier vorherrschend den Wasseräther zu erkennen. Ich kann hier sehr gut meinen Gedanken hinterherhängen und in eine etwas melancholische Stimmung fallen.

Ich lade euch ein diesen besonderen Ort zu besuchen und bin gespannt welche Erfahrungen ihr machen werdet. Lasst es mich wissen!

Bis bald und nach dem Motto…

IMMER IST'S EIN VIELES.

Stephan


PS. Wenn ich euer Interesse an der Radiästhesie geweckt habe, dann ist entweder das Seminar "Radiästhesie kann jeder - eine Einführung in die physikalische Radiästhesie" genau das Passende um in das Thema einzusteigen. Oder wenn ih tiefer in das Gebiet der Kraftplätze eintauchen wollt, empfehle ich euch das Online-Seminar "Orte der Kraft".


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Pinterest Icon
  • Schwarz Instagram Icon

© 2021

Raum und Mensch | Schule für Geomantie und Radiästhesie